JugendPolitCamp

DAS JUGENDPOLITCAMP 2015 VOM 3.-6.4.2015EIN BARCAMP VON UND FÜR JUNGE LEUTE

Das JugendPolitCamp in Hüll ist eine kostenlose Veranstaltung rund ums Thema Politik an einem Wochenende. Es orientiert sich am Prinzip der „BarCamps“. Wir wollen euch einen Rahmen bieten, ein Wochenende lang Wissen auszutauschen, politisch engagierte Leute kennenzulernen, Ideen zu entwickeln und ganz nebenbei – ganz viel Spaß in einer großen Gruppe von jungen Leuten zu haben!

Es findet 2015 bereits zum vierten Mal statt. Die Arbeitsergebnisse, Fotos, Videos usw. aus den vergangenen Veranstaltungen sind hier einzusehen:

http://jpc.abc-huell.de/

 

AN WEN RICHTET SICH DAS JUGENDPOLITCAMP?
Eingeladen zum JugendPolitCamp sind alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 14 und 27 Jahren, die Lust auf ein Wochenende Austausch haben. Ihr braucht kein Vorwissen, jede/r ist willkommen!

 

WAS SIND ÜBERHAUPT BARCAMPS?
Das JugendPolitCamp findet in Form eines BarCamps statt, das ist eine offene, selbstbestimmte Tagung,  auch “Un-Konferenz” genannt. Barcamps haben sich seit ein paar Jahren als Veranstaltungsformat, vor allem im Bereich neuer Medien etabliert, z.B. gibt es Educamps, ArtCamps, Foodcamps, und eben auch PolitCamps.

Zu Barcamps kommen an einem Wochenende (oder auch nur einem Tag) Leute Feedbackzusammen, um miteinander und voneinander zu lernen, sich auszutauschen und sich zu vernetzen. Der Ablauf wird von Tag zu Tag von den Teilnehmenden selbst geplant – es gibt keine/n, der oder die das Programm bestimmt. So kann jede/r sich aktiv einbringen. Ziel ist ein offener und selbstbestimmter Austausch von Wissen und Dialog untereinander.

Hier gibt es einige Infos zu Barcamps:
Partizipative Veranstaltungen – den Raum für Dialoge und selbstorganisiertes Lernen organisieren
Was ist ein Barcamp?
Erklärvideo “Was ist eigentlich ein EduCamp” (Ein Educamp ist ein Barcamp im Bildungsbereich)

 

DAS JUGENDPOLITCAMP WIRD VON TEILNEHMENDEN MIT INHALT GEFÜLLT
Das Programm des JugendPolitCamps wird vor Ort von den Teilnehmenden selbst gestaltet: Dafür gibt es die sogenannten Sessions, die in der Regel 45 Minuten dauern. Jede/r kann in den morgendlichen Sessionplanungen am Samstag und Sonntag in der Gruppe einen Vorschlag machen und Gespräch_am_Feuerbekommt einen Platz im Programm, wenn sich dafür InteressentInnen finden. Ob Diskussionsrunden, Workshops, Vorträge, Filme, Planung gemeinsamer Projekte, sich über Technik austauschen, das Stellen von Fragen… alles ist möglich. Sessions können und sollen auch spontan vor Ort vorgeschlagen werden. MikroIhr habt aber jetzt schon Ideen oder wollt etwas vorbereiten? Sehr gut! Eure Ideen könnt ihr hier im Forum vorstellen und diskutieren.

Das Veranstaltungsformat bietet viele Möglichkeiten, politisches Engagement genauer zu erforschen, auszuprobieren, zu diskutieren und die eigene Sichtweise einzubringen. Im Fokus stehen dabei die Möglichkeiten, die digitale Medien für das politische Engagement bieten – sei es nun, dass Online-Diskussionen erprobt werden, man eine Kampagne im Netz durchspielt, ein Plakat für ein Anliegen gestaltet, sich mit konkreten Angeboten im Web auseinandersetzt, die Möglichkeiten des politischen Handelns auf Facebook eruiert, online mit PolitikerInnen diskutiert oderoderoder… der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Das Projekt Netz-B, in dessen Rahmen die ersten drei JugendPolitCamp stattfanden, sah vor, dass Jugendliche selbst die Veranstaltung mit organisieren, um ihnen eine Veranstaltung nach ihren Bedürfnissen zu ermöglichen.

Auch über Netz-B hinaus organisieren wir in diesem Jahr ein JugendPolitCamp mit Hilfe der Teilnehmenden.

 

WICHTIGE INFOS

  • Teilnahmebeitrag: kostenfrei, inkl. Unterkunft und Vollverpflegung

Weitere Details zur Veranstaltung werden wir rechtzeitig hier sowie auf Facebook und Twitter bekanntgeben. Ihr könnt euch hier anmelden.

2 Pings

  1. Die Anmeldung fürs JugendPolitCamp ist eröffnet » Netz-B

    [...] JugendPolitCamp [...]

  2. Am Anfang steht noch immer ein leerer Session-Plan: Vier Jahre BarCamps in der politischen Bildung | Henning Wötzel-Herber

    […] dem GenderCamp sind weitere BarCamps mit politischen Bildungsanspruch entstanden, etwa das JugendPolitCamp, das IsraelSoliCamp oder das BarCamp politische Bildung. Trotz geplanter Unplanbarkeit fanden sich […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>